Gesundheit für Mutter und Kind - Unser Angebot

Beratung

Die Gesundheit von Müttern, Vätern oder Pflegenden leidet manchmal, weil ihnen die Arbeit für die Familie neben allen anderen Herausforderungen über den Kopf wächst. Dann können sie eine Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme in einer Mütter-/ Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Klinik beantragen.
Vor allem, wenn Sie das erste Mal eine Kur machen wollen, gibt es im Vorfeld einige Fragen zu klären: Was genau ist eigentlich eine Kurmaßnahme? Ist eine Mutter-Kind-Kurmaßnahme das Richtige für mich? Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? Wie stelle ich einen Antrag? Welche ist die richtige Klinik? Was erwartet mich während der Kur? Wie sieht die Finanzierung aus?

Lassen Sie sich beraten!

Unsere erfahrenen Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle des AWO Bezirksverbands Ober- und Mittelfranken e. V. helfen ratsuchenden Müttern, Vätern und Angehörige in Pflegeverantwortung. Sie bieten eine kostenfreie, fachkundige und zielführende Beratung sowie kompetente Unterstützung in allen Fragen rund um Mutter-Kind-/ Vater-Kind- oder Mütterkuren und Maßnahmen für Pflegende Angehörige sowie das Antragsverfahren.

Was wir in der Kurberatung für Sie tun:

Wir informieren Sie darüber, ob die Kurmaßnahme für Sie mit oder ohne Kind sinnvoll ist. Außerdem prüfen wir, welche Kliniken unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Bedürfnisse für Sie infrage kommen. Anschließend an die gemeinsame Auswahl der für Sie geeignetsten Klinik unterstützen wir Sie weiterhin noch bei der Kurvorbereitung.
Weiterhin stehen wir Ihnen auch im Falle einer Ablehnung der Kurmaßnahme durch Ihre Krankenkasse beratend und unterstützend zur Seite und begleiten Sie kompetent durch ein mögliches Widerspruchsverfahren.

 

 

Kuren

In unserer heutigen Gesellschaft sind speziell Mütter mit einer Vielzahl an Aufgaben und Rollenerwartungen (Erziehung – Haushalt – Beruf) konfrontiert und sind psychosozialen Belastungen besonders stark ausgesetzt. Oft entstehen durch diese speziellen mütterspezifischen Beanspruchungen in der Familie, in Kombination mit weiteren negativen Kontextfaktoren, Gesundheitsprobleme bei den betroffenen Müttern.

Angesichts dieser Bedeutung hat der Gesetzgeber im Sozialgesetzbuch Fünf mit den §§ 24 und 41 einen eigenen Zugang für Mütter (und auch Väter) in Erziehungsverantwortung zu stationären Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen über die gesetzlichen Krankenkassen geschaffen. Diese Maßnahmen dauern in der Regel drei Wochen und dienen der Förderung und Erhaltung der Gesundheit sowie der Beseitigung bzw. Verminderung von persönlichen Risikofaktoren.
Mütter mit Anspruch auf eine solche Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahme können diese entweder zusammen mit den eigenen Kindern in einer „Mutter-Kind-Kur“ verbringen, oder aber auch alleine im Rahmen einer sogenannten „Mütterkur“. Falls Ihre Kinder auch Beschwerden haben, können auch diese während der Maßnahme individuell behandelt werden.

Unsere zwei AWO Kurkliniken

Unsere zwei zertifizierten Kurkliniken in Zur Solequelle in Bad Windsheim sowie die Seenlandklinik Lindenhof in Gunzenhausen halten für Sie ein umfangreiches und vielfältiges Behandlungs- und Therapieangebot bereit, um Sie bei der Bewältigung Ihrer Beschwerden zu unterstützen. Abseits von Hektik und Stress liegen bestmögliche Bedingungen vor, um neue Kraft zu tanken und auch einmal „neue Wege“ auszuprobieren.

Erfahrungen

Statement vom März 2021 – AWO Seenlandklinik Lindenhof

Wir waren im März 2021 in der Mutter-Kind-Kur und sind sehr begeistert gewesen. Was hier in nur drei Wochen auf die Beine gestellt und trotz Corona ermöglicht wurde, war sehr lehrreich für uns. Verschiedene Gesprächsrunden, Rückenschule, Workout, Beckenbodengymnastik, Massage, Kinderyoga, Hausaufgabenbetreuung und Vorträge zu Gesundheitsthemen haben uns ein abwechslungsreiches Programm geboten. Alles getoppt von einem sehr einfühlsamen und gut aufeinander abgestimmten Personal, immer hilfsbereit und kompetent. Die Zeit hier hat uns wirklich gut getan und eine Hilfestellung im Alltag ermöglicht. Auch das Essen war einwandfrei, immer frisch und lecker. Kleiner Minuspunkt war allerdings die Auswahl beim Frühstück, hier wäre etwas mehr Abwechslung schön gewesen. (andere Wurstsorte, mal eine gelbe Marmelade statt immer rote) Alles in allem eine wunderbare Zeit in einer empfehlenswerten Klinik, wir sind sehr dankbar!!

Statement vom Oktober 2020 – AWO Klinik Zur Solequelle
Ich war hier mit meinen beiden Kindern im Herbst zur Mutter-Kind-Kur. Die Klinik ist angenehm klein und gut gelegen – direkt am Kurpark, 5 Minuten vom Bahnhof und von Einkaufsgelegenheiten entfernt. Ruhige Lage.
Durch Corona war das Therapieprogramm etwas abgespeckt, was mich überhaupt nicht gestört hat. Das Schönste war, Freizeit zu haben und die Kinder gut betreut zu wissen. Meine beiden Kinder – obwohl sehr schüchtern – haben sich wohl gefühlt. Die Kinder waren jeden Tag zweimal draußen. Es gab für Kinder und Mütter Aufenthaltsräume zum Lesen, Billardspielen, Tischtennisspielen und einen kleinen Turnraum.
Das Essen war sehr lecker und man ist auf individuelle Allergien etc. eingegangen.
Das Highlight der Klinik ist die Möglichkeit, die Therme zu nutzen. Das haben die Kinder und ich sehr genossen.
Unser Zimmer war großzügig, gepflegt und hell. Das Badezimmer offensichtlich frisch renoviert. Sehr schön!
Die ärztliche Betreuung war schwach, da sich der Arzt wenig Zeit genommen hat und man beim Gespräch die Kinder dabei hatte. Die psychologische Betreuung war dafür intensiver und hilfreicher. Einige Abläufe waren schlecht organisiert, was aber eventuell an Corona lag. Der Mehraufwand war für die Mitarbeiter groß, da man sich zum Beispiel nicht am Buffet bedienen durfte, sondern bedient werden musste.
Insgesamt hat die Kur für mich Ihren Zweck erfüllt, ich wurde vom Alltag entlastet und konnte mich gut erholen. Die Mitarbeiter waren alle sehr freundlich und hilfsbereit. Ich kann die Klinik weiterempfehlen!

Neuigkeiten

Mutter-Kind-Kur: Kliniken ohne Rettungsschirm gefährdet

Der Corona-Rettungsschirm für Vorsorge- u. Rehakliniken läuft Mitte Juni aus. Für die AWO-Klinik Zur Solequelle in Bad Windsheim ist das existenzbedrohend, dabei steigt sogar die Nachfrage nach Kuren während der Corona-Pandemie.

Corona-Krise: Keine Priorität für Familien

Das Bundesgesundheitsministerium verlängert den Corona-Schutzschirm für Kliniken, die Mutter- oder Vater-Kind-Kuren anbieten, nur noch bis Mitte Juni. Das ist existenzbedrohend für die Einrichtungen, die gerade jetzt wichtiger sind denn je.