Rekreationstherapie

Diese Therapieform beinhaltet verschiedene Aktivitäten und Maßnahmen, die die Freizeitkompetenz der Mütter und ihrer Kinder fördern bzw. wiederherstellen sollen. Sie zeigt den Kurteilnehmer*innen eine gesundheitsorientierte und sinnvolle Freizeitgestaltung auf. Dabei wird großer Wert auf die Entfaltung und weitere Förderung der eigenen Kreativität gelegt. Außerdem hat die Rekreationstherapie ihren Fokus auf der Stärkung von sozialen sowie psychosozialen Fähigkeiten und Kompetenzen. Sie zielt beispielsweise auf die Überwindung von Antriebsschwäche oder auf die Stärkung des Selbstwertgefühls. Dabei spielt der Kontaktaufbau sowohl zu anderen Kurteilnehmer*innen als auch zur Außenwelt eine wichtige Rolle.

Weiterhin soll durch die Angebote erreicht werden, dass die eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie die Freude an deren Ausführung wieder neu entdeckt werden. Dadurch wird eine Aufwertung der derzeitigen Lebenssituation der Mütter und Kinder sowie eine Ablenkung von den Belastungen angestrebt, die sonst den Alltag bestimmen.

Das mit der Rekreationstherapie verbundene kreative Tun kann sowohl handwerklicher bzw. bildnerischer (z. B. Töpfern oder Malerei), als auch sprachlicher Art sein (z. B. Rollenspiele oder Phantasiereisen). Diese gestalterischen Methoden ermöglichen und unterstützen die Weiterentwicklung der Persönlichkeit sowie die Änderung von Verhaltensweisen. Die Rekreationstherapie verhilft Ihnen dazu, Standpunkte zu entwickeln, neue Wege zu gehen und unbekannte Lebensräume zu erschließen.

Unsere Kliniken bieten u. a. folgende Aktivitäten aus dem Bereich der Rekreationstherapie an:

  • Töpfern
  • Seidenmalerei
  • Sport und Bewegung
  • Yoga
  • Phantasiereisen